Ursachen und Diagnosen

Wie schon erwähnt kann das viele Gründe haben. Gehen wir alle Möglichkeiten betreffend dem Brennen in der Brust durch

Herzinfarkt

Ein Brennen in der linken Brust könnte ein Vorbote oder direkt ein Herzinfarkt sein. Meistens gefolgt ist dann noch ein Kribbeln im Arm oder weitere Beschwerden, die beim Herzinfarkt typisch sein können: Das Brennen ist akut und es sind heftige Schmerzen und sie empfinden ein starken Druck in der Brust, der ausstrahlt in die Schulter, Arm, Unterkiefer bis hin zum Oberbauch. Sie haben ein unruhiges Gefühl, was bis hin zur Todesangst geht. Sie haben kalte Schweißausbrüche und Blässe. Ihnen könnte Übel sein und sie könnten Erbrechen. Zudem könnte Atemnot auftreten. Wenn nur Ansatzweise der Verdacht besteht, rufen Sie den Notdienst, er wird mit Ihnen Fragen durchgehen und Ihnen helfen.

Brustkrebs

Sowohl in der linken als auch in der rechten Brust kann es beim Brustkrebs brennen oder schmerzen. Aber hier muss schon ein weiteres Stadium erreicht sein, denn normal schmerzt und brennt Brustkrebs im Anfangsstadium nicht. Sie sollten prüfen ob Knoten oder Verhärtungen in der Brust sind oder ob sich die Brust in irgendeiner Art und Weise in seiner Form, Größe oder Farbe verändert hat. Prüfen Sie ob Ihre Lymphknoten in der Achselhöhle vergrößert sind. Ebenfalls kann es sein, das neu auftretende Hautrötungen bzw. Schuppungen nicht wieder abklingen. Hier heißt es so schnell es geht zum Frauenarzt!

HWS/BWS-Syndrom

Halswirbel-Syndrom und Brustwirbel-Syndrom, dafür stehen die beiden Kürzel. Das sind Krankheiten, die die entsprechenden Wirbel meint. Diese Schmerzen im Halswirbel bzw. in den Brustwirbeln, können auch das Brennen in den Brüsten verursachen. Hier treten zum Brennen in der Brust noch Schmerzen im Halswirbel-Bereich und oder Brustwirbel auf. Eine Art Verhärtung der Muskulatur ist dort zu spüren. Die Schmerzen können in alle möglichen Regionen ausstrahlen, daher ist es ratsam mit einem Arzt zu sprechen und die entsprechenden Beschwerden zu behandeln. Meistens liegt es an einer falschen Haltung, falsches Sitzen oder Überbeanspruchung der entsprechenden Muskelgegenden.

Muskelkater

Haben Sie bevor Sie das Brennen in der Brust bekommen haben, 24-36 Stunden zuvor Muskeltraining oder Sport gemacht? Und vielleicht dabei ihre Muskeln überbeansprucht? Wenn das der Fall ist, könnte es sein das sie schlicht und ergreifend nur an Muskelkater leiden. Meistens wurden im Fitnesscenter z.B. am Butterfly zu viele Übungen mit zu viel Gewichten gemacht, oder mit der Hantel zu viele Übungen etc. Das ist nicht weiter Schlimm! Ein paar heiße Bäder, Sauna oder Wärmebehandlungen, ein bisschen Bewegung und nur geringe Belastung, sowie Lockerungs- und Dehnungsübungen werden den Muskelkater wieder schnell beseitigen

Angina pectoris

Beschreibt ein anfallsartiges Brennen in der Brust, könnten auch mehr in Richtung „Schmerzen“ gehen. Dieser wird ausgelöst, durch eine vorübergehende Störung der Durchblutung des Herzens und ist aber meistens nur typisch in einer schon existenten Herzkrankheit. Hier sind Engstellen in einem oder mehreren Herzkranzgefäßen. Die Symptome sind üblicherweise plötzlich und dauern  in der Regel nur einige Sekunden. Es ist ein richtiges „brennen“ – so sagen Ärzte. Wird auch öfters mal mit Sodbrennen verwechselt. Meistens strahlt das Brennen in der Brust in beide Brustkorbseiten aus, manchmal auch in die Schultern und Oberarme / Oberbauch und Rücken. Es sollte so schnell wie möglich ein Arzt aufgesucht werden.

Hormone, Periode, Frauenleiden

Häufig ist die Ursache für das Brennen in der Brust einem Frauenleiden zu zuschreiben. So können Hormone oder die Monatsblutung ebenfalls brennen in der Brust auslösen. Stellen Sie vielleicht fest, dass das Brennen immer an gewissen Zeiten auftritt? Gemessen an Ihrem Zyklus? So kann es sein das Hormone hier der Auslöser sind. Ebenfalls kann eine Unverträglichkeit der Verschreibungspflichten Pille möglich sein. Dann sollten Sie schnell zum Arzt um sich eine Alternative Pille verschreiben zu lassen.